Hotel Gradara




GRADARA
BESICHTIGUNGEN & VERANSTALTUNGEN

WEHRGÄNGE GRADARA - HISTORISCHES MUSEUM GRADARA - MUSEUM GRADARA - SAN GIOVANNI KIRCHE GRADARA - KIRCHE DES HEILIGEN JOHANNIS GRADARA - OLIVENHAIN GÄRTEN GRADARA - EINTRITTSPREISE GRADARA BURG - BURG BESICHTIGUNG GRADARA - BESICHTIGUNGSTOUREN GRADARA - STADTFÜHRUNGEN GRADARA - SCHULAUSFLÜGE GRADARA - BURGFÜHRUNGEN FÜR SCHÜLER GRADARA - EINTRITTSPREISE MUSEUM GRADARA - STADTFÜHRER GRADARA - GRADARA FÜHRUNG - ÖFFNUNGSZEITEN MUSEUM GRADARA - GRUPPENFÜHRUNGEN GRADARA - FÜHRUNGEN FÜR GRUPPEN - DIDAKTISCHE AKTIVITÄTEN GRADARA - AUSSTELLUNGEN GRADARA - VALENTINSTAG GRADARA - WEIHNACHTEN GRADARA - OSTERN GRADARA - PFINGSTEN GRADARA - ABIREISEN GRADARA - STUDIENREISEN GRADARA



Die schönsten Burgen, Festungen und befestigten Ortschaften ItaliensGradara, die weltbrühmte, majestätische Burg und befestigte Ortschaft mittelalterlichen Ursprungs unweit der renomierten Adriaküste zwischen Rimini und Pesaro. Gradara befindet genau an der Grenze zwischen Romagna und den Marken. Sie ist umgeben von einem herrlichen Umland, dessen zauberhafte Farben direkt dem Pinsel eines begabten Malers zu etspringen scheinen. Unter einem azurblauen Himmel und einer strahlenden Sonne windet sich das tausendfach schattierte Grün der Vegetation sanft durch die liebliche Hügellandschaft mit seinen bearbeiteten Feldern, Weinbergen, Olivenhainen und Siedlungen. Das Klima ist mild und eine sanfte, leicht salzhaltige Briese vom Meer umspielt stätig die ehrwüdigen Gemäuer. Die Atmosphäre ist durchträngt von einer glorreichen Vergangenheit und vervollkommnet das lebendige und ergreifende Gesamtbild von Gradara. Die größten Persönlichkeiten des Mittelalters und der Renaissance haben hier vor Ort unauslöschbare Zeichen hiterlassen... aber vielleicht, das, was einen besonders von der Geschichte Gradaras berührt ist die leidenschaftliche und tragisch ausgegangene Liebesgeschichte zwischen der schönen Francesca, Tochter des Guido da Polenta, Herr von Ravenna und Paolo, dem Bruder ihres Gemahls, Giovanni (Gianciotto) Malatesta.

Bei der Besichtigung von Gradara, dieser kleinen Ortschaft zwischen Romagna und Marken, die sich knappe 142 Meter über den Meeresspiegel erhebt, kann man noch heute eine Zeitreise in die Vergangenheit machen und vom 21. Jahrhundert direkt ins Mittelalter zurückkehren. Gradara ist allgemein bekannt als der Ort an dem sich die Liebestragödie von Paolo und Francesca abgespielt haben soll, von der uns meisterhaft in den Werken von Dante Alighieri und vielen anderen berühmten Poeten, Dichtern, Schriftstellern, Komponisten und Malern wie Silvio Pellico, Gabriele D'Annunzio, F. Giani, A. Scheffer, F. Gonin, R. Zandonai und Tschaikovski um nur einige zu nennen, berichtet wird. Nur 5 Km von der Autobahnausfahrt von Cattolica - Gabicce Mare der A14 entfernt, ist Gradara einfach zu erreichen: Gradara ist von Rimini nur 25 Km entfernt und von Pesaro sogar nur 13 Km. Gradara bietet große, bequeme Parkmöglichkeiten die extra für Besucher angelegt sind, auch für Busse, Camper, Wohnmobile und Wohnwagen.

Im Sommer erreicht man Gradara von der Adriaküste aus mit dem Bus oder einer kleinen Bahn auf Rädern. Die Bahn bringt einen direkt von Cattolica bis zum Eingang der Vorburg und befreit einen vom selber fahren, so kann man sich voll und ganz auf das atemberaubende Panorama, das einen auf der Fahrt umgibt konzentrieren. Das aufeinander folgen der verschiedenen Farben der unterschiedlichen Kulturen der Felder geben ein malerisches Bild ab, das, dank der Ausstrahlung von Ruhe und Frieden, Augen und Geist ergötzen. Bei der Hinauffahrt von der Küste zur Burg, durchquert man auch den modernen Ortsteil von Gradara, der sich um das historische Zentrum gebildet hat. Beim näher kommen kann man schon die mit Zinnen geschmükten Ringmauern aus dem 14. Jahrhundert erblicken. Die Zinnen der Mauern sind die Rechteckigen der Welfen aber die der Türme, die schwalbenschanzförmigen der kaisertreuen Parteien, der Ghibellinen. Alles in allem ist Gradara ein großartiges Zeugniss der militärischen Architektur des 14. Jahrhunderts.

Oben angekommen, steigt man aus und steht dann vor der Ringmauer und einem ehemaligen Zugbrückenturm, bestückt mit Uhr und den Wappenzeichen der herrschaftlichen Familien, die, die Burg einstmals beherrschten, wie die der Malatesta, der Sforza und der, Della Rovere. Durchschreitet man das Haupttor zum Burgdorf, öffnet sich einem der Blick auf eine kopfsteingepflasterte ansteigende Straße die geradewegs zur eigentlichen Burg führt. Bequemes Schuhwerk wäre angebracht!

Die Festungsanlage von Gradara ist in drei Teile gegliedert, der erste Teil ist der Kern der Burg, das Festungsviereck mit Burgfried, Tor mit Fallgitter und Zugbrücke, umgeben von einem Burggraben. Drumherum der zweite Teil, die erste Ringmauer ebenfalls mit Tor und Zugbrücke versehen (heute Teil der Vorburg, die Zugbücke ist nicht mehr vorhanden), dann der dritte und letzte Teil der Anlage, das Burgdorf, das im 14. Jahrhundert ebenfalls von einer Ringmauer mit Wehrgängen umgeben wurde und als eine Art Puffer bei einem Angriff dienen sollte.

Um den eigentlichen Burgfried aus dem 12. Jahrhundert den, die Brüder Pietro und Ridolfo De Griffo einst in dieser dominierenden, strategischen Lage zu militärischen Zwecken errichtet haben, haben sich nach und nach auch Schutz suchendene Familien angesiedelt. Diese Siedlungen, bilden die heutige Vorburg, d.h. das Burgdorf. Nach den De Griffo ging der Besitz erst an die Familie Malatesta über, die dann die Burg erweiterte und dem Burgfried die verschiedenen Seitenflügel anbaute und so, der inneren Festung ihr heutiges Aussehen gab. Noch heute kann man den Werdegang an den verschiedenen Baustielen erkennen. All das, um die Macht und den Ruhm der Familie zum Ausdruck zu bringen. Im Burgdorf kann man noch heute die äußeren Wehrgänge besichtigen, von denen man einen atemberaubenden Blick auf das Meer, den Apennin und das gesamte umliegende Land genießen kann.

Den Weg zum Burgkern säumen bunte Geschäfte mit typischen Souvenirs und einheimischen Produkten, Bars und Restaurants; die Kirche SS. Sacramento (des Allerheiligsten Sakramentes), auch die des Heiligen Clemens genannt (S. Clemente, römischer Märtyrer des 2. Jahrhunderts, dessen sterblichen Überreste hier aufbewahrt werden); die Gemäldegalerie der Gemeinde im Palazzo Rubini-Vesin, in der die Altartafel des Giovanni Sancti, dem Vater Raffaellos, aufbewahrt wird; zum Schluss nach dem Glockenturm auf der rechten Seite die Kirche des Heiligen Täufers, S. Giovanni Battista aus dem 15. Jahrhundert, mit einem hölzernen Kruzifix aus dem 15. Jahrhundert, das die Besucher mit den, aus drei verschiedenen Blickpunkten zu erkennenden Gesichtsausdrücken (leidend, sterbend, Tod) des Christus erstaunen lässt.

Gleich darauf, der Eingang zum Staatlichen Museum der Burg mit Kasse. Nach dem Eintritt gelangt man zum Exerzierplatz und dann beginnt die Besichtigung der eigentlichen Burg. In den historischen Räumen befinden sich noch heute Zeugnisse der glorreichen Vergangenheit der herrschaftlichen Familien die hier gelebt haben. Nennenswert ist insbesonderem in der Burgkapelle, die kostbare Altartafel aus Keramik von Della Robbia.

Viele Geheimnisse der Burggeschichte werden auch im historischen Museum von Gradara (im Burgdorf) aufbewahrt. Hier eine große vielleicht auch etwas fantasievolle Ausstellung von Folterwerkzeugen und Geräten, Keuschheitsgürteln, Kostümen und Bildnissen der Tragödie von Paolo und Francesca, mittlalterlichen Waffen und vielem mehr. Die Tapfersten aller Besucher, verzichten nicht auf einen Besuch der Grotten und Stollengänge aus dem 4. und 5. Jahrhundert n.Chr..

Das Burgdorf von Gradara hat eine besonders märchenhafte und romantische Ausstrahlung, verstärkt noch durch seine engen Gassen, kleine Plätze und alten Gebäude. Die Zeit scheint stehen geblieben zu sein. Am Abend steigert sich dieser Zauber durch das magische Panorama der erleuchteten Burg und dem Lichtermeer des Umlandes, um ein vielfaches.

Im Sommer kann man Gradara bis spät am Abend besichtigen. Also am Tag an den Strand und am Abend eine Zeitreise in die Vergangenheit, im märchenhaften Gradara.

Ende Juli dann, die großartige Veranstaltung der Burbelagerung von Gradara. Sie erinnert an den schrecklichen Belagerungszustand, der vom 16. Oktober bis zum 27. November 1446, über vierzig Tage lang Gradara erschütterte, während denen Sigismondo Pandolfo Malatesta, damaliger Herr der Burg Wiederstand gegen die Heere des Francesco Sforza und die des Herzogs von Montefeltro Federico leistete. Ein faszinierendes Ereigniss für Touristen, wirklich einzigartig!

Die Besichtigung der Burg bedarf einiges Engagements: für eine kleine Pause außer der Bars in denen man etwas trinken und eine Kleinigkeit zu sich nehmen kann, gibt es in Gradara viele Restaurants in denen man die köstlichen, einheimischen Spezialitäten in charakteristischer Umgebung probieren kann, wie z.B. der Hostaria del Castello, Il Bacio, La Botte, La Cantina degli Armigeri, die Pizzeria da Berto, Osteria della Luna, Mastin Vecchio und die Tavernetta del Luppolo um nur einige von ihnen zu nennen. Wer dagegen etwas länger in Gradara verweilen möchte kann hier auch übernachten. Eine Empfehlung: Residence La Loggia.

Gradara und seine Geschichte: ein Stückchen Vergangenheit zum erleben!

divisorio

Ostern 2016 in Gradara,
der Burg von Paolo und Francesca

L’Amor cortese… Leben und Lieben der Burgherrinnen von Gradara.
Geführte Besichtigung der mittelalterlichen Burg von Paolo und Francesca, den leidenschaftlichen Hauptdarstellern einer der, vom Göttlichen Poeten signierten, größten und schönsten Liebesgeschichten überhaupt.

Informationen und Reservierungen:
Pro Loco von Gradara (örtliches Fremdenverkehrsamt)
Tel 0541 964115 Fax 0541 823035 Cell 333 7139615

VERANSTALTUNGEN GRADARA 2016

JUNI | JULI | AUGUST | SEPTEMBER | OKTOBER

Eventi Gradara

JUNI

  JULI AUGUST   SEPTEMBER   OKTOBER

AUSSTELLUNGEN IM PALAZZO RUBINI VESIN

---


Gradara, Palazzo Rubini Vesin

INFO: Gradara Innova Tel. 0541 964673 Fax 0541 823364
www.gradarainnova.com - info@gradarainnova.com

Geführte Besichtigung Gradara - Stadtführung Gradara

Führungen für Reisegruppen und Privatpersonen

Gite Studenti Halbtags.

Die Besichtigungstour geht durch die Burganlagen von Gradara und beinhalten die Veranschaulichung der bedeutendsten historischen und künstlerischen Zeugnisse der Festung, die besondere Bauweise, bzw. Architektur der Burg und ihre Aufgabe, einen Rundgang um die Ringmauern und zu den schönsten Aussichtspunkten, dann die Besichtigung des Burginneren und dessen Räumlichkeiten sowie die Beschreibung der legendären Liebesgeschichte von Paolo und Francesca.

Tour 1) Klassik Tour - Führung durch die Vorburg, bzw. das Burgdorf + Burgbesichtigung; Dauer: 1 Stunde und 20 Minuten;
Der Klassik Tour können Sie folgende Extras hinzufügen:
*Wehrgänge: Spaziergang auf den Ringmauern von Gradara mit Panoramablick;
*Historisches Museum: historische Foltergeräte, alte Werkzeuge der einheimischen Bauern und Höhle aus dem 15. Jahrhundert.

Tour 2) Führung durch die Vorburg, bzw. das Burgdorf + Burgbesichtigung + Besichtigung des historischen Museums oder Spaziergang auf den Wehgängen. Dauer 1 Stunde und 40 Minuten.

Tour 3) Führung durch die Vorburg, bzw. das Burgdorf + Burgbesichtigung + Besichtigung des historischen Museums + Spaziergang auf den Wehgängen. Dauer 2 Stunden;

Tour 4) Didaktische interaktive Führung
“Die Burg und das Burgdorf”

Ziel: Bekanntschaft mit der örtlichen Geschichte mittels der Erzählung und Erklärung der historischen sowie artistischen Zeugnisse in der Burg und Vorburg; Erläuterung der architektonischen Merkmale der Burg; Berichte über das Leben in der Burg und das der Burgherren; Mythen und Legenden in Gradara.

Metode: Spielend lernen. Die Besichtigung sieht eine aktive Beteiligung der Teilnehmer vor, das Spiel fördert die Sozialisierung und gemeinsame Forschung/ Suche und gibt damit jedem einzelnen Teilnehmer die Möglichkeit ein Protagonist zu werden.

Dauer: Die Besichtigung dauert ca. 2 Stunden und sieht die Besichtigung des Burgdorfes und die der Burg vor.

Gerichtet an: Schüler, bzw. Studenten der Grund- und Mittelschule.

Nützliche Ratschläge für Schulgruppen:
Bei der Ankunft, Vorlage der von der Schule ausgestellten Namensliste der Teilnehmer + Lehrer.
Die Lehrer, die die Schüler begleiten haben freien Eintritt und bezahlen nichts für die Führung.
Die Eltern, die, die Gruppe begleiten zahlen jeden Eintritt, zur Burg, dem Museum, den Wehrgängen sowie die Führung.

Vorbestellung für den Eintritt zur Burg:
Fakultativ, Preiszuschlag pro Person Euro 0,50



Gita scolastica GradaraGanztags..


Tour 5) “Gradara in gioco - Gradara im Spiel” Didaktische Aktivitäten vom Kindergarten bis zu den Oberschulen. Besichtigung der Burg von Gradara + Didaktische Werkstätten oder Spiele, in der Art einer Schatzsuche;
Preisaufschlag für die Besichtigung der Wehrgänge und das historische Museum:

Tour 6) Führung durch die Vorburg, bzw. das Burgdorf + Burgbesichtigung von Gradara + Besichtigung einer weiteren Kunststadt, wie: San Leo, Urbino, Pesaro, Fano, Fossombrone, Rimini -

Tour 7) Burgbesichtigung von Gradara + Besuch im Aquarium von Cattolica dem "Parco le Navi".

Aquarium von Cattolica - Parco Le Navi
Ergreifende und unterhaltsame Reise durch die Meerestiefen und deren Bewohner: 47 Aquarien mit über 3000 Exemplaren und 400 verschiedenen Arten aus dem Mittelmeer sowie tropischen Gewässern. Multivision, illusionistiche Tauchererlebnisse 3D im unsichtbaren Ozean und Tiefseefahrstuhl um den Besuch im, den Haifischen gewidmeten, Aquarium noch beeindruckender zu gestalten.

Versorgung: Man kann im Aquarium in einem Self-Service Mittagessen oder das mitgebrachte Vesperbrot im Freien, in einer extra dafür bestimmten Anlage zu sich nehmen.

Freier Rundgang: 1 Stunde und 30 Minuten
Entfernung zwischen Gradara und Cattolica 8 Km.

Tour 8) Burgbesichtigung von Gradara + Eintritt in den Themenpark Parco Oltremare di Riccione - Wasserpark.

Oltremare.
Der neue außergewöhnliche Wasserpark und Tim-Imax, das großartigste Filmerlebniss der Welt, bieten einzigartige und nützliche Erziehungsmöglichkeiten, die einen normalen Bildungsweg unterstützen wollen. Packende Erfahrungen durche Atraktionen auf überdachten Lehrpfaden ermöglichen den Besuch bei jedem Wetter.

Fakultativ: Führung mit spezialisierter Begleitperson (nach Wahl die Tour zum Thema Meer - Land - Fluss)
Entfernung zwischen Gradara und Riccione 20 Km.




Gradara d'amare - Gradara zum Verlieben

In der Zeit um den Valentinstag - San Valentino

Gradara ist seit jeher ein Ort für verbotene Liebe: in diesen alten Gemäuern in denen Geschichte und Legende verschmelzen überlebt der, von Dante im 5. Gesang des Infernos der Göttlichen Komödie verewigte Mythos von Paolo und Francesca.

Hier, an diesem Ort, an dem die Liebe von Paolo und Francesca auch nach dem Tod vortwährt, huldigt man insbesonderm das Fest aller Verliebten, San Valentino den Valentinstag.

Die Burg mit ihren Mauern und zinnengekrönten Türmen öffnet ihre Türen, in den Tagen um San Valentino, für alle diejenigen die ein Wochenende der Liebe verbringen möchten.


Bereiten Sie sich auf die Burgbelagerung von Gradara vor! - L'assedio al Castello di Gradara!

Ende Juli.

Manchmal wiederholt sich die Geschichte, sagt man ... jedes Jahr Ende Juli können Sie es selbst erleben, bei der Burgbelagerung von Gradara. Ein Ereigniss das 1446 stattgefunden hat und über 40 Tage dauerte. Eine schrekliche Schlacht in der Sigismondo Malatesta, Herr von Gradara, den zusammengeschlossenen Heeren von Francesco Sforza und Federico da Montefeltro, dem Herzog von Urbino, die Stirn geboten hat.

Assedio al Castello di Gradara

Zu der Veranstaltung mit großartigem Feuerwerk nach Gradara fahren:
Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln;
Wer mit dem Auto fährt: auf den ausgeschilderten Parkplätzen parken und dann mit den, zur Veranstaltung zur Verfügung gestellten, Verbindungsbussen zum Schauplatz fahren.

The Dragon Castle

Mitte August

Ein Festival der Magie - Legenden, Mythen und Geheimnisse die, die Burg seit jeher umgeben und Groß und Klein faszinieren.

The Dragon Castle - Gradara

In den drei, der Veranstaltung gewidmeten Tagen, verwandelt sich die Burg von Gradara in eine verzauberte Welt der Fantasie mit Drachen, Feen, Rittern, und Elfen. Es gibt Vorführungen, Vorträge, Workshops und vieles mehr. Genießen Sie eine Reise ohne Zeit und Raum, in eine Dimension, in der die Fantasie sich mit der Realität und Geschichte verbindet und zu einem Ganzen wird.


In Gradara zu besichtigen:

Wehrgänge von Gradara
Ein Abschnitt der Burgmauern aus dem 14. Jahrhundert die das Burgdorf umschließen und von denen man einen herrlichen Blick über das Land und Meer genießen kann.
Museo Storico - Historisches Museum Gradara
Ausstellung von Folterwerzeug, Geräten und mittelalterlichen Waffen, Werzeug der Bauernkultur und Grotte aus dem 4. - 5. Jahrhundert n. Chr.
Für Informationen: (+39) 0541 964154.
Ermäßigungen für Reisegesellschaften und Gruppen.
Die Kirche von San Giovanni - des heiligen Johannis
Aus dem 14. Jahrhundert. Im Inneren, hölzernes Kruzifix des 15. Jahrhunderts.
Olivenhain - Garten
Jahrhundertealte Olivenbäume in diesem besonderen Garten, der in den letzten Jahren zum Studienobjekt des CNR geworden ist um den ursprüglichen Wurzelstock der Art zu identifizieren.